FAQ: Was gilt es beim Kauf von Bundesliga-Tickets zu beachten?

Wer sich das erste Mal mit der Materie „Bundesliga Tickets online kaufen“ auseinandersetzt, wird schnell bemerken, dass es viele Begriffe gibt, die nicht zwingend selbsterklärend sind. Begrifflichkeiten wie „Ticket-Zweitmarkt“ oder „Ticket-Plattformen“ sind nicht gerade geläufig.

Genau aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, ein kleines aber feines FAQ für Sie zusammenzustellen, welches die wichtigsten Fragen beim Online-Kauf von Bundesliga-Tickets behandelt.

Was versteht man unter den Bergriffen Ticket-Erstmarkt und -Zweitmarkt?

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten bzw. Marktplätze, um Bundesliga-Tickets zu kaufen. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) unterscheidet hier zwischen einem sog. Ticket-Erstmarkt und einem Ticket-Zweitmarkt.

Ticket-Erstmarkt

Der Ticket-Erstmarkt beinhaltet alle offiziellen Angebote und Möglichkeiten Bundesliga-Tickets zu kaufen, d. h. auf dem Ticket-Erstmarkt verkaufen die Vereine direkt die Tickets an die Fans. Hierzu zählen neben den eigenen Online/Offline-Ticketshops auch die Callcenter oder lokalen Vorverkaufsstellen. Jeder Bundesliga-Klub kann grundsätzlich selbst entscheiden auf welche Art und Weise er seine Tickets verkaufen möchte, ob er z. B. den Fokus auf den Online-Verkauf von Bundesliga-Tickets legt oder nicht. Auch die Preisgestaltung, d. h. wie viel kostet ein Ticket, wie hoch sind die Versandkosten etc., wird auf dem Ticket-Erstmarkt ausschließlich von den Vereinen bestimmt.

Ticket-Zweitmarkt

Der Ticket-Zweitmarkt umfasst alle Ticket-Angebote die nicht direkt von den Bundesliga-Klubs betrieben werden. An erster Stelle sind hier Online Ticket-Plattformen und Anbieter wie Viagogo, Ticketbis oder Seatwave zu nennen. Diese Anbieter fungieren als sog. Wiederverkaufsplattformen, d. h. auf diesen Plattformen verkaufen Fans ihre Tickets anderen Fans. Die Betreiber der Plattformen selbst verfügen über kein eigenes Ticketkontingent und verkaufen somit auch keine Tickets, diesen stellen „nur“ die technische Grundlage zur Verfügung bzw. garantieren eine sichere Zahlungsabwicklung zwischen Käufer und Verkäufer  und übernehmen den Versand der Karten. Der letztendliche Verkaufspreis auf dem Ticket-Zweitmarkt wird von den Fans festgelegt, weder die Vereine noch die Plattform-Betreiber haben hierauf einen direkten Einfluss.

Wieso unterscheiden sich die Ticketpreise auf dem Ticket-Erstmarkt und -Zweitmarkt?

Wie üblich in der freien Marktwirtschaft bestimmt auch beim Thema Bundesliga-Tickets letztendlich das Zusammenspiel zwischen Angebot und Nachfrage den Preis. Auf dem Ticket-Erstmarkt wird der Verkaufspreis der Tickets von den Vereinen festgelegt, dieser ist fix und unabhängig davon wie viele Fans das Spiel tatsächlich live im Stadion sehen möchten. D. h. die Abwägung zwischen Angebot und Nachfrage erfolgt im Vorfeld des Ticketverkaufs durch den Verein, bei Spitzenspielen erheben viele Klubs einen Top-Zuschlag. Beim Ticket-Zweitmarkt bestimmen die Fans den Verkaufspreis, dieser wird nicht im Vorfeld festgelegt sondern erst wenn diese selbst über den Ticket-Erstmarkt an Eintrittskarten gelangt sind. Somit werden Tickets auf dem Zweitmarkt in der Regel mindestens so viel kosten wie auf dem Ticket-Erstmarkt. Je höher nun die Nachfrage nach bestimmten Spielen ist, desto höher fällt auch der Aufschlag aus den einzelne Fans verlangen bzw. verlangen können.

Es ist offensichtlich, dass Tickets für ein restlos ausverkauftes Spitzenspiel zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund auf dem Ticket-Zweitmarkt deutlich teurer sind, als beim Kauf auf dem Ticket-Erstmarkt. Dafür sind jedoch auch die Chancen, überhaupt an Tickets zu gelangen, auf dem Ticket-Zweitmarkt wesentlich höher. Neben dem reinen Ticketpreis erheben auch die Ticket-Plattformen auf dem Ticket-Zeitmarkt zudem eine Bearbeitungsgebühr (Servicegebühr), welche die Eintrittskarten nochmals teurer machen im Vergleich zum direkten Kauf bei den Vereinen.

Wieso sollte ich als Fan auf den Ticket-Zweitmarkt ausweichen?

So traurig es auch klingen mag, vielen Fans bleibt heutzutage schlichtweg keine andere Wahl als sich auf den Ticket-Zweitmarkt zu begeben. Die Nachfrage an Bundesliga-Tickets ist mittlerweile so groß, dass das Angebot diese schon längst nicht mehr decken kann. Vor allem die Spiele von Topvereinen wie dem FC Bayern München, Borussia Dortmund oder FC Schalke 04 sind in der Regel – über die gesamte Saison hinweg – restlos ausverkauft. Der Ticket-Zweitmarkt ermöglicht es Fans dennoch an Eintrittskarten zu gelangen. Wie viel jemand letztendlich bereit ist für ein Ticket zu bezahlen, muss am Ende des Tages jeder Fans für sich selbst entscheiden. Fakt ist jedoch, der Ticket-Zweitmarkt bietet einem grundsätzlich die Möglichkeit, Bundesliga-Tickets zu kaufen.

Sind die Online Ticket-Plattformen sicher? Was gilt es hierbei zu beachten?

Wie üblich gibt es auch in Sachen Online Ticket-Plattformen “schwarze Schafe”, wobei sich diese in Sachen Bundesliga-Tickets sehr stark in Grenzen halten. Informieren Sie sich vor dem Kauf ausgiebig über die Plattform (z. B. auf den gängigen Bewertungsportalen für Online-Shops), werfen Sie einen kurzen Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Auch wir haben bereits zahlreiche Plattformen getestet und werden unsere Erfahrungen in entsprechenden Berichten hier auf bundesliga-tickets.info veröffentlichen. Darüber hinaus können Sie sich darauf verlassen, dass wir Ihnen nur seriöse Anbieter empfehlen/vorstellen mit denen wir bereits positive Erfahrungen sammeln.

Letztendlich agieren die Plattformen als Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer, beim tatsächlichen Verkauf der Tickets handelt es sich um einen Kaufvorgang zwischen zwei Privatpersonen. Dennoch tragen die Plattformen erheblich zur sicheren Abwicklung des Ticketkaufs bei. So wird z. B. der gesamte Zahlungsprozess über die Plattform abgewickelt. D. h. der Käufer bezahlt den Verkaufspreis für die Tickets zunächst an die Plattform und diese wiederum leitet das Geld an den Verkäufer weiter. Damit fungieren die Plattformen als eine Art Treuhänder. Neben dem Zahlungsvorgang kümmern sich die Ticket-Plattformen auch um den Versand der Eintrittskarten. In der Regel werden die Tickets mit DHL, UPS oder FedEx verschickt und sind somit jederzeit nach verfolgbar. Last but not least punkten viele Plattformen mit einer “Ticket-Garantie”, d. h. es wird sichergestellt, dass der Verkäufer erst bezahlt wird, nachdem der Käufer erfolgreich seine Tickets erhalten hat. Sollte dies nicht der Fall sein, wird der Kaufpreis zurückerstattet.

Ist der Kauf/Verkauf von Bundesliga Tickets auf dem Ticket-Zweitmarkt legal?

Diese Frage kann schlichtweg mit „Ja“ beantwortet werden. Hierzu haben sich in den vergangenen Jahren nicht nur zahlreiche Rechtsexperten geäußert, es gibt auch entsprechende Gerichtsurteile die den Kauf bzw. den Weiterverkauf von (Fußball-)Tickets entsprechend schützen. Auch der Weiterverkauf über den ursprünglichen Ticketpreis hinaus ist rechtmäßig.

Entscheidend ist hierbei jedoch der Grundsatz, dass der Verkauf der Tickets nicht auf gewerblicher Basis erfolgt. D. h. nur der private Verkauf von Tickets ist rechtmäßig. Wer eine dauerhafte Gewinnerzielungsabsicht verfolgt und den Kauf und Verkauf von (Bundesliga-)Tickets gewerblich bzw. professionell betreibt, verstößt gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bundesliga-Klubs. In solchen Fällen droht neben einer entsprechenden Abmahnung durch die Vereine auch eine Strafzahlung und ein temporäres Stadionverbot.

Wer zeitlich verhindert ist, krankheitsbedingt ausfällt oder anderweitig nicht in der Lage ist den Stadionbesuch anzutreten, kann problemlos und vollkommen legal seine Bundesliga-Tickets auf dem Ticket-Zweitmarkt anderen Fans zum Kauf anbieten.

Letzte Aktualisierung: